Aktuelles

Waldprojekt im Kinderhaus Sonnenblume 2020/21

Das Kinderhaus Sonnenblume beschäftigt sich schon seit vielen Jahren in Theorie und Praxis intensiv mit der Naturpädagogik. Die idyllische Umgebung rund um unser Kinderhaus lädt uns täglich dazu ein, mit den Kindern in die Natur einzutauchen.

Auch die heutige Lebenssituation vieler Kinder hat uns nach Wegen suchen lassen, die vorhandenen „Naturräume in Wald und Wiese“ als Potential für die kindliche Entwicklung positiv wirken zu lassen.
In unmittelbarer Nähe, ca. 500m vom Kinderhaus entfernt, befindet sich unser Waldplatz. Dieser ist als erweiterter Raum zum Kinderhaus gedacht, um die Gruppen zu entzerren und so dem Bedürfnis der Kinder nach kleineren Gruppen und reduzierten Reizen gerecht zu werden.
Bis jetzt haben wir dort jährlich im Sommer unserer „Tipi-Wochen“ verbracht. In dieser Zeit konnten wir beobachten, wie wohltuend Naturerfahrungen für Kinder sind und welche nachhaltigen und vielfältigen Entwicklungsprozesse dadurch angestoßen wurden.

 

Eine “feste Holzhütte” für unseren Waldplatz

Um den Kindern viel Zeit für „echte“ Naturbegegnungen im Alltag zu ermöglichen und noch intensiver in die Natur eintauchen zu können, planen wir seit dem letzten Jahr eine feste Holzhütte auf unserem Waldplatz. Unser Vorstand, Architekt, Handwerker und „gute Seele“ im Kinderhaus – Thomas Loosli – hat dazu eine gemütliche Holzhütte entworfen. Hier können Kleingruppen bis max.10 Kinder aus Kindergarten und Krippe das ganze Jahr über betreut werden.
Im vergangenen Jahr hat ein Teil unseres Teams, die Leitung und 2 Mitglieder des Vorstands eine praxisorientierte pädagogische Waldfortbildung besucht, wobei die Seminarleiterinnen auf mehr als 20 Jahre Waldkindergarten Erfahrung zurückblicken können.

„Langsam – Leben – Lernen“

Im Rahmen des Selbsterlebens an vier Wochenenden haben wir im Rahmen der Fortbildung in allen Jahreszeiten intensive Erfahrungen gesammelt. Wir haben ein ganzes Wochenende im Wald verbracht inkl. essen, schlafen und natürlich spielen. Auch die Achtung vor dem Lebensraum Wald und den positiven Einfluss auf Körper und Seele haben wir am eigenen Leib erfahren. Mit diesem reichen Erfahrungsschatz und hochmotiviert sind alle jetzt dabei, unser eigenes Waldprojekt weiter aufzubauen.

Die Bedeutung von Naturerfahrung

Hintergrund für dieses Projekt ist, dass wir die positiven Effekte der Natur und des Waldes für die Kinder nutzbar machen wollen, die in einer immer komplexeren und schnelllebigen Welt aufwachsen.  Wir haben zunehmend festgestellt, dass immer mehr Kinde sensibel auf zu viele Reize von außen, vor allem in geschlossenen Räumen und größeren Gruppen reagieren. In natürlicher Umgebung können sie ihren inneren Impulsen folgen, sich frei bewegen, zur Ruhe finden und dadurch bei sich selbst ankommen. Gerade in unserer oft naturfremden Umwelt ist das ganzheitliche elementare Lernen, das die Natur ermöglicht, für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung sehr förderlich.
Die Natur wirkt sich ausgleichend und heilend auf die Kinder aus, weil sie in ihrer Ganzheit – Wahrnehmung, Denken und Fühlen, Phantasie, moralisches und ästhetisches Empfinden, genauso wie Körpergefühl, Bewegungslust und das Bedürfnis nach Aktivität angesprochen und gefordert werden.Der Naturraum bietet unzählige Möglichkeiten für Bewegung und Entfaltung im Freien und kommt den immer stärker werdenden Bewegungs- und Leistungsdrang der ersten Lebensjahre entgegen.

Seite ist in bearbeitung